Home Kontakt Datenschutz Impressum
Webinfo

Wir spielen die Hits der letzen 300 Jahre!



Watt - Meer - Strand und Sand

Das norddeutsche Patientenradio in Schleswig Holstein


Zurück (Verlaufsliste) home_voll_s146 Zurück

Patientenfunk Elmshorn

by Krankenhausradio-Elmshorn

„Radio mit Herz“
Home Kontakt Datenschutz Impressum

Webseite V3.7.5

Webinfo

Sound BAR

Schnellstart-Navigation

© 2021 Agenturfoto Jens Kelting

Nutzungsbestimmungen


Nachfolgend wird der Empfänger auch als Nutzer bezeichnet.

Empfänger ist diejenige Person, die diese Soundfiles als Download erhält, nutzt oder weiterleitet - oder mit den Soundfiles arbeitet.



1.

Die Nutzung der Soundfiles für private Zwecke ist kostenlos


2.

Die Nutzung auf privaten Webseiten erfordert eine Quellenangabe

Dann dürfen Sie verfügbare Soundfiles auch auf einer privaten Webpräsenz als Background verwenden.


3.

Die Nutzung in kommerziellen Projekten aller Art ist VERBOTEN!

Da diese Soundfiles auf anderen Webseiten für kommerzielle Zwecke kostenpflichtig angeboten werden, ist der Wert einer Urheberrechtsverletzung und Schadensersatz auch zu beziffern.


4.

Für alle Soundfiles liegen die Urheberrechte vor - bzw. bei Radio K.R.E. oder dem jeweiligen Produzenten.


5.

Es werden auf dieser Webseite ausschliesslich nur mp3-Files angeboten. Originalformate als unkomprimiertes wav-Format sind dem kommerziellen Zweck vorbehalten. Diese werden über die Webseite vom Patientenfunk Elmshorn nicht gehandelt!


6.

Es besteht kein Anspruch auf die fehlerfreie Bereitstellung der Soundfiles. Es besteht kein Anspruch auf die Bereitstellung der Soundfiles. Diese Leistung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen eingestellt werden.


7.

Der Empfänger hat jedes Soundfile eigenständig auf Schadsoftware zu überprüfen, die auf dem Weg der Übermittlung vom Provider (Server) zum Empfänger dem Datenpaket ohne unser Wissen hinzugefügt werden kann.


8.

Es ist dem Emfänger oder Nutzer NICHT gestattet, die Soundfiles auf Webseiten oder anderen Plattformen als Download anzubieten. Ebenfalls ist es untersagt, die Soundfiles an andere Personen weiterzugeben. Der Empfang der „Störton-freien“ Files ist ausschliesslich für die Person bestimmt, die diese Soundfiles angefordert haben.  


9.

Der Empfänger oder Nutzer darf diese Soundfiles auch in Kuhlagen oder Jingleproduktionen verwenden, solange diese Projekte privaten, nicht

kommerziellen Zwecken dienen!


10.

Die Nutzung in einem Webradio, das kommerzielle Zwecke verfolgt oder als kommerzielle Plattform angesehen werden kann - ist als kommerzielle Nutzung anzusehen. Es dürfen mit den kostenlos bereitgestellten Soundfiles KEINE Gewinne erzielt - oder die Gewinnerzielung unterstützt werden.


Weitere Punkte können jderzeit hinzugefügt werden. Die Streichung einzelner Punkte hat KEINE Wirksamkeit auf andere, noch bestehende Punkte.


Das Projekt „Sound-Bar“ ist eine kostenlose Initiative von Jens Kelting über Radio K.R.E. / Patientenfunk-Elmshorn zur Unterstützung gleichgesinnter Einrichtungen, Schulen und engagierten Privatpersonen!


Wenn alle Nutzer sich an diese Regeln halten, steht dem kostenlosen Angebot nichts mehr im Wege. Wird das Angebot missbraucht, behalten wir uns vor, diese Leitung mit sofortiger Wirkung ersatzlos einzustellen.


Stand 02.2021


Soundkulissen als Demo


In Zusammenarbeit mit Medienservice-Kelting stehen uns verschiedene Soundproduktionen für Filmsequenzen kostenlos zur Verfügung.


An dieser Stelle haben Interessierte Radimacher die Chance, diese Soundfiles kostenlos für eigene, nicht kommerzielle Projekte zu nutzen.


Die Bereitstellung erfolgt als mp3-Datenfiles. Die Auflösung kann variieren - wird jedoch - wenn möglich, an den höchsten Qualitätsstandart angepasst.


Hochwertige wav-Files sind auf Anfrage bei einem unserer Partner gegen Bezahlung erhältlich. Da wir keinen Handel betreiben erhalten Sie die Kontaktdaten auf Anfrage. Nutzen Sie dazu bitte den Kontakt.




Ursprung


Für unterschiedliche Filmprojekte werden Soundkulissen oder auch „Soundtracks“ benötigt. Nicht immer gehen die Rechte exklusiv an den Auftraggeber über.


Selbstverständlich lassen sich am Computer in kurzer Zeit wilde Soundstyles generieren - aber es ist auch das, was sie suchen?


Genau diese Frage haben wir und vor mehr als 20 Jahren gestellt, als wir unsere ersten Radiojingle produziert haben. Das war im Jahr 1999 - noch weit ab von komplexen Soundsystemen.


Einer der ersten Sampler in unserem Studio war der Roland S50. Ein wahnsinniges Teil - mit den Sprache und Instrumente auf der ganzen Klaviatur spielbar wurden. Für unsere Spielkinder eine super Spielwiese!


Aktuell pflegen wir engen Kontakt zu unterschiedlichen Produzenten. Dabei kommt es mehr auf die sphärischen-Klänge an - als auf die typische „Fahrstuhlmusik“ in Heimvideos. Diesen Sound kennen wir alle von Omas 70zigsten Geburtstag, wenn Video-Schulze (*) oder Onkel Hoppe (*) mit der VHS-Kamera das Ereignis gefilmt haben. Die Nachvertonung war mehr ein „hoffentlich ist es bald vorbei“ Ereignis…


(*) Dieser Name wurde von der Redaktion erfunden!


In diesem Sinne legen wir Wert auf die „Exklusivität“ der Sounds und anschliessender komposition. Nachbearbeitung in einem analogen Studio ist die Krönung aller produktionen. Alle Sounds durchlaufen zum Groll junger Menschen mit Digital-Fetischismus eine Kette analoger Soundprozessoren.


Auf den harten, oftmals lieblosen WITHOUT-SOUNDKARTEN Sound

verzichten wir gern. Den überlassen wir der jüngeren Generation unterhalb von 40 Jahren Lebenserfahrung…




Das Gesicht dahinter


(Von Jens Kelting)


Für unterschiedliche Filmprojekte werden Soundkulissen oder auch „Soundtracks“ benötigt. Nicht immer gehen die Rechte exklusiv an den Auftraggeber über.


Diese „Überproduktionen“ landen oftmals im Archiv - auf unbestimmte Zeit verschollen - oder sie werden schlichtweg „vergessen“. Genau um diese kleinen Kunstwerke oder Schätze - die akustisch nicht gleich für Tintanic II eingesetzt werden können -  wäre es schade.


Daher meine Idee, diese Soundfiles engagierten Radiomachern kostenlos zur Verfügung zu stellen.


Produktionsstudios auf der ganzen Welt machen oftmals einen wahren Hype um ihre Produktionen - die keineswegs irgendwo öffentlich genutzt werden dürfen… es sei denn, man ist bereit, horrende Lizenzgebühren zu entrichten.


Doch genau diese Gelder haben die meisten Radiomacher - oder Hobbyfilmer nicht.


GEMA Freie Sounds und Musik


Die Idee, Sounds gemafrei anzubieten ist ein alter Hut. Auch hier werden Interessierte Hobbyfilmer bei CD & Co kräftig zur Kasse gebeten. GEMA frei bedeutet nicht - das die Produktionen auch komplett kostenlos sind. Welche Kosten entstehen, zeigen die sehr unterschiedlichen Modelle zu diesem Fachthema.


Genau an dieser Stelle lehne ich diese undurchschaubare Praxis ab.

Sofern ich es vertreten kann, meine eigenen Kreationen als Sounds kostenlos weiterzugeben - werde ich das auch machen. Einizige Einschränkung bleibt: Die Verwendung zu ebenfalls NICHT kommerziellen Zwecken.


Natürlich müssen auch hier die notwenigen Urherrechte eingehalten werden - und genau dazu gibt es die auf der Webseite publizierten Nutzungsbestimmungen.


Die moderne Welt der Computer


Selbstverständlich lassen sich am Computer in kurzer Zeit wilde Soundstyles generieren - aber es ist auch das, was sie suchen?


Ausserdem ist es ein gewaltiger Unterschied, ob eine einfache „Mouse“ Applikation, ein MIDI-Keyboard für 50 Euro - oder eine professionell - gewichtete Tatstaur mit Hammerschlagmechanik verwendet wird.


Gefühle machen den Unterschied


Genau diese Frage haben wir und vor mehr als 20 Jahren gestellt, als wir unsere ersten Radiojingle produziert haben. Das war im Jahr 1999 - noch weit ab von komplexen Soundsystemen.


Einer der ersten Sampler in unserem Studio war der Roland S50. Ein wahnsinniges Teil - mit den Sprache und Instrumente auf der ganzen Klaviatur spielbar wurden. Für unsere Spielkinder eine super Spielwiese!


Aktuell pflegen wir engen Kontakt zu unterschiedlichen Produzenten. Dabei kommt es mehr auf die sphärischen-Klänge an - als auf die typische „Fahrstuhlmusik“ in Heimvideos. Diesen Sound kennen wir alle von Omas 70zigsten Geburtstag, wenn Video-Schulze (*) oder Onkel Hoppe (*) mit der VHS-Kamera das Ereignis gefilmt haben. Die Nachvertonung war mehr ein „hoffentlich ist es bald vorbei“ Ereignis…


(*) Dieser Name wurde von der Redaktion erfunden!


In diesem Sinne legen wir Wert auf die „Exklusivität“ der Sounds und anschliessender komposition. Nachbearbeitung in einem analogen Studio ist die Krönung aller produktionen. Alle Sounds durchlaufen zum Groll junger Menschen mit Digital-Fetischismus eine Kette analoger Soundprozessoren.


Auf den harten, oftmals lieblosen WITHOUT-SOUNDKARTEN Sound

verzichten wir gern. Den überlassen wir der jüngeren Generation unterhalb von 40 Jahren Lebenserfahrung…




Zu den Downloads


Die über diesen Button erreichte Seite löst bei den meisten Besuchern

ungewollte „HER DAMIT“ Reflexe aus.


Um zügellosen Download mit Hilfe von automatisierten Prozessoren zu begegnen - enthalten die DEMOS einen Störton.


Für den ersten Eindruck der Soundfiles wenig störend - macht er die Files jedoch für reale Nutzung unbrauchbar und zeigt akutisch ihre Herkunft. Leider halten sich die meisten Anwender nicht an faire Regeln - daher diese Massnahme.


Da wir vom Angebot der Soundfiles NICHT leben müssen, ist es mir ehrlich gesagt total egal, was Anwender und Besucher denken.


Ohnehin haben die meisten Besserwisser und Klugschieter (Norddeutsche Mundart) an fast allen Dingen, sie sich nicht „selbst“ geamacht haben - etwas auszusetzen.


Mir ist das egal. Soweit zu diesen Menschen.


Es geht auch anders:


Stellt freundlich und höflich über Kontakt einen Anfrage - dann erhaltet die mp3-Files ohne Ton wenn diese noch verfügbar sind.


Wem das nicht passt, kann weiter in endlosen Weiten des Web nach geeigneten Sounds für „lau“ und frei von Lizenzgebühren suchen…





DOWNLOAD BEREICH SOUND-BAR